Fett und Muskeln bei Frauen

Muskelaufbau bei Frauen

Wie verbrennt man effektiv Fett?

Ich stand vor dem Spiegel in der Umkleide meines Fitness Studios und dachte mir, das ist einfach nur peinlich wie ich aussehe. Ich sah überhaupt nicht durchtrainiert aus, obwohl ich bereits seit über fünf Jahren intensiv trainierte. Mein Leben war nur noch interessiert an maximaler Fettverbrennung.

Da stand ich und fragte mich, warum ich verdammt noch mal kein Fett am Bauch verbrenne? Mein Hüftenspeck ging trotz langem und Schweiß badendem Training nicht weg. Trotzdem reagierte meine Fettverbrennung nicht. Heute weiß ich was meine Fehler waren und ich habe viel über das Fett verbrennen gelernt. Bewahre Dich selbst vor frustrierenden Fehlern und lese dir meine besten Tipps, um schnell und effektiv Fett zu verbrennen durch. Ich selbst habe damit über zehn Kilogramm pures Körperfett verloren und meinen Bauchumfang um mehrere Zentimeter reduziert.

Wie viel du isst bist Du

Wenn du bestimmtes isst dann baust du dadurch Fett am Bauch ab, dachte ich immer. Das war jedoch falsch, denn bei der Fettverbrennung ist der individuelle Energiehaushalt das Wichtigste.

Jeder Mensch braucht eine unterschiedliche Menge an Energie beziehungsweise Kilokalorien pro Tag.

Nimmt man zu viel Energie, also zu viel Kalorien, in Form von Nahrungsmitteln auf, dann speichert der Körper die überschüssige Energie als Fett. Entzieht man dem Körper ein wenig Energie, beispielsweise mit weniger Essen, dann verbrennt man Fett. Körperfett ist also gespeicherte Energie.

Um Fett zu effektiv zu verbrennen, muss man weniger Energie zu sich führen als man braucht.

Muskeln verbrennen Fett

Muskeln schützen und stützen unseren Körper, und haben Einfluss auf die Fettverbrennung. Die Muskeln benötigen selbst in Ruhe viel Energie. Führt man dem Körper weniger Kalorien zu als er braucht, dann wird die fehlende Energie aus den Fettzellen raus gezogen zur Energiegewinnung in den Muskeln.

Das bedeutet: Je mehr Muskeln, umso schneller wird Fett verbrennt.

Deshalb ist Krafttraining die beste, sportliche Aktivität, um effektiv Fett zu verbrennen. Mit Krafttraining baut man Muskeln auf, verbrennt Kalorien und wird dadurch selbst im Schlaf schlank.

Effektive Fettverbrennung und Ernährung

Fettverbrennung bei FrauenUm die Fettverbrennung zu beschleunigen bevorzuge ich persönlich eiweißhaltige Nahrungsmittel wie zum Beispiel Fisch, Ei, Fleisch und Käse. Eiweiß ist wichtig für den Zell- und Muskelaufbau und löst den Thermogenese Effekt aus, der effektiv noch mehr Fett verbrennt. Sogar Fett in der täglichen Ernährung, wie ungesättigte Fettsäuren in Nüssen, Leinöl,oder Lachs unterstützt den Fettabbau indirekt. Also nur Lebensmittel mit mehr Eiweiß und Fett, und weniger Kohlenhydrate können dazu führen, dass du Fett verlierst.

Ich bin meinem Körperfett mit gezielten Krafttraining und Muskelaufbau Übungen zu Leibe gerückt. Dabei ist es nicht wichtig, ob du Zuhause oder in einem Studio trainierst. Die stetige Belastung deiner Muskeln, ist wichtig. Zwei bis dreimal pro Woche zu trainieren reicht aus. Viel Erfolg und alles Gute!

Muskelaufbau bei Frauen

Endlich ist das Schönheitsideal der dünnen, verhungerten Damen in schicken Kleidchen vorbei. Jetzt komme ich, das Top-Model der Gegenwart mit mehr Saft und Kraft. Auch in den Medien tauchen immer mehr Bilder von trainierten und muskulösen Frauen in Sportbekleidung auf. Viele Frauen haben oft Angst vor großen Muskeln. Ich nicht! Ein Trainer verriet mir einmal, dass viele Frauen Angst haben, große Muskelmasse aufzubauen. Das ist möglich, wenn man trainiert und auf eine kohlenhydratarme Ernährung umstellt. Der Körper wird fit und stark.

Unterschied der Muskeln bei Mann und Frau

Die Genetik und Hormonlage bei Frauen und Männern ist natürlich sehr unterschiedlich und auch die unterschiedlichen Körpertypen. Es gibt jedoch drei verschiedene Typen, die Frauen und Männer gleich betreffen.

1) Der mesomorphe Typ, welcher leicht fettfreie Masse aufbaut

2) Der ektomorphe Typ, welcher hager und eher knochig ist und nur sehr langsam Muskelmasse aufbaut

3) Der endomorphe Typ, der sehr schnell an Muskeln zunimmt, allerdings auch an fett

Es gibt aber auch Unterschiede im Geschlecht. Diese findet man in der Stärke der Neubildung von Proteinen in Muskelzellen. Bei Männern und Frauen jüngeren Alters ist nur ein sehr geringer Unterschied zu finden. Ältere Frauen haben es allerdings sehr schwer, nach einen hohen zufuhr von Proteinen, diese auch in der Neubildung von Muskelzellen umzusetzen. Ein Krafttraining einer älteren Frauen bewirkt einen langsameren Muskelaufbau, als bei älteren Männern. Das ist aber kein Grund meine Damen sich unterkriegen zu lassen!

Hormone sind entscheidend

Die Hormone haben eine ganz entscheidende Bedeutung bei dem Muskelaufbau im Fitnessbereich. Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon, und hat eine aufbauende Wirkung. Durch dieses Hormon nimmt die Skelettmuskulatur zu. Außerdem wird die Abnahme des Körperfettes, sowie die Kontrolle der Körperfettverteilung beeinflusst und die Kalciumaufnahme verstärkt. Je mehr Testosteron und Wachstumshormone im Körper des Mannes zu finden sind, umso mehr Muskulatur wird aufgebaut. Männern haben in etwa 10- bis 15-mal mehr Testosteron, als Frauen.

Östrogene, die weiblichen Geschlechtshormone fördern den Muskelaufbau leider nicht. Ein zu hoher Östrogenspiegel kann Bluthochdruck, Wassereinlagerungen, und Übergewicht verursachen. Diese Hormone haben keine Wirkung auf den Muskelaufbau der Frau, im Gegensatz zum Testosteron beim Mann.

Muskelaufbau mit Ganzkörperübungen

Wie schaffe ich es als Frau trotzdem, dass meine schöne Muskulatur sichtbar wird und nicht nur ein Wunsch bleibt. Nicht nur die Häufigkeit des Trainings beziehungsweise des Workout ist wichtig, sondern auch die Fettverbrennung und der hohe an fettfreier Masse. Deshalb muss ich mich ausgewogen und kohlenhydratarm ernähren. Wird mehr Insulin ausgeschüttet, beispielsweise durch erhöhte Kohlenhydrat oder Zuckerzufuhr, wird der Fettstoffwechsel automatisch angehalten und der Muskelaufbau stoppt und der Hüftenspeck bleibt.

Tipps für starke Muskeln

Frauen, die zwei bis dreimal in der Woche eine Stunde Training mit maximal sieben Übungen absolvieren und besonders mehr gelenkige Übungen, wie beispielsweise Klimmzüge, oder Liegestütze machen, steigern den Wachstum der Muskeln. Die Belastungsdauer einer Übung sollte mindestens eine halbe Minute sein. Um gesunde Muskelmasse aufzubauen, den Körpertyp bestimmen.

Bist Du der Mesomorphtyp, musst Du Proteine und Kohlenhydrate aufnehmen und im Ausgleich dazu trainieren um fettfreie Muskelmasse zu bekommen.

Fällst Du unter den hageren und schlanken Ektomorphtyp brauchst du eine kalorienreiche Ernährung mit hauptsächlich Kohlenhydraten. Dein Stoffwechsel arbeitet automatisch seht hoch und von alleine im Training. Als Endomorphtyp esse weniger Kohlenhydrate, damit Du nicht zu viel an Fett zulegst. Nimm mehr Proteine zu Dir und trainiere regelmäßig Dein Fettstoffwechsel wird dadurch angekurbelt und Muskeln werden aufgebaut.

Also liebe Frauen, keine Angst vor zu dicken Muskeln. Auf Grund unsere Östrogen Hormone ist Training harte Arbeit für uns, aber am Ende lohnt es sich doch!