Cellulite Entfernen

Was hilft gegen Cellulite? Was kann man wirklich dagegen tun?

Cellulite, auch Orangenhaut genannt, befällt vor allem Frauen und ist keine Krankheit. Es ist lediglich eine Verschiebung des Bindegewebes. Cellulite zeigt sich durch Dellen an der Hautoberfläche am Bauch, an den Beinen – speziell an den Oberschenkeln – und am Po. Der Begriff “Orangenhaut” kommt daher, dass die Hautveränderungen an die Haut einer gefurchten Orange oder Apfelsine erinnern.

Mit Übungen Cellulite behandeln

Wie kommt es dazu?

Die menschliche Haut besteht aus Oberhaut und der Unterhaut mit den Fettzellen. Die Fettschicht dient als Schutz vor Stößen und vor Kälte. Da Frauenhaut dehnbarer ist als die der Männer werden in erster Linie Frauen von der Gewebeveränderung befallen. Zudem ist die Haut der Frauen dünner als die der Männer. Bei Auftreten der Cellulite verschiebt sich das Fettgewebe nach oben und verursacht so die häßlichen Dellen.

Cellulite oder Cellulitis?

Mit der Endung “-itis” werden in der Medizin entzündliche Krankheiten bezeichnet. Damit ist die Bezeichnung Cellulitis falsch. Es handelt sich in keinem Fall um eine Entzündung und auch nicht um eine Krankheit. Die Hautveränderung kann in verschiedenen Schweregraden auftreten. Bei Grad 1 sind die Veränderungen nur zu sehen, wenn die Haut zusammengedrückt wird, bei Grad 2 sind sie bei angespannter Muskulatur zu sehen und bei Grad 3 beim entspannten Liegen. Diese Verschiebungen der Gewebsschichten sind ein kosmetisches Problem, welches sich in verschiedenen Varianten behandeln lässt.

Kann man der Orangenhaut vorbeugen?

Die Veränderungen der Hautoberfläche sind teilweise genetisch bedingt. Da es sich außerdem nicht um eine Krankheit handelt, ist eine Vorbeugung eher schwierig, wenn nicht unmöglich. Die Bildung der Dellen hängt aber auch von der Stärke des Fettgewebes ab. Alle Frauen können davon geplagt werden, etwas fülligere Damen aber werden leichter von diesen unschönen Veränderungen befallen. Man sollte alles vermeiden, was die Hautalterung begünstigt. Dazu gehört der Genuss von Tabakprodukten und Alkohol. Diese schwächen die Hautschichten und der Körper ist anfälliger für derartige Verformungen.

Was hilft wirklich?

Hilft die fettreduzierte Ernährung?

Da übergewichtige Damen eher zu den entstellenden Dellen in der Haut neigen als schlanke, sollte man sehr auf seine Ernährung achtenund zu fette Speisen vermeiden. Die Zeitschrift “Freundin” bietet auf ihrer Website zahlreiche Rezeptideen zur gesunden Ernährung. Diese helfen nicht nur, Gewicht zu reduzieren, sie bringen auch Abwechslung auf den Speisenplan. Es kommt aber nicht nur aufs Gewicht an, auch die gezielte Straffung einzelner Hautpartien ist von großem Nutzen. Dies kann man mit Sport erreichen. In fast allen Fitness-Studios werden Kurse zur Behandlung von Cellulite angeboten. Aber auch der Sport und Bewegung an der frischen Luft ist überaus nützlich. Dabei wird die Haut verschiedenen Reizen, wie Kälte, Hitze und Feuchtigkeit ausgesetzt, was sehr zur gesunden Entwicklung der oberen Hautschichten beiträgt. Auch verschiedene Anti – Aging – Cremes können helfen, der unschönen Hautveränderung vorzubeugen.

Gibt es spezielle Behandlungen?

Hat alle Vorsicht und alles Vorbeugen nichts geholfen und man stellt mit Schrecken fest, dass das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, muss man sich schnellstmöglich darum sorgen, die hässlichen Dellen wieder los zu werden. Je stärker sie ausgeprägt sind, umso schwieriger ist es natürlich, sie wieder verschwinden zu lassen. Da aber fast 90 Prozent der Frauen davon betroffen sind, haben sich auch etwa 90 Prozent der Frauen Gedanken gemacht, wie man des Schönheitsfehlers Herr werden kann. In jedem Fall sollte man natürlich versuchen, Gewicht zu reduzieren. Dadurch verschwinden die Dellen zwar nicht, aber für die Haut wird es leichter, sich zu regenerieren. Für die Sommerzeit 2015 werden viele Frauen auch online nach einer hilfreichen Cellulite Behandlung suchen, die sie beispielsweise auf Cellulite-behandeln.com finden. Im Folgenden findet Ihr weitere Beauty-Tipps, die das Bindegewebe stärken.

  • Physikalische Behandlungen: Bevor man in Panik ausbricht, sollte man so genannte physikalische Behandlungen probieren. Dazu gehören zum Beispiel Wechselbäder. Dabei werden abwechselnd heiße und kalte Duschen oder Aufgüsse durchgeführt. Diese Tortur fördert die Durchblutung der Problemzonen. Damit wird das Bindegewebe gestärkt und die Cellulite abgemildert. Nach den Wechselduschen kommt der angenehme Teil der Behandlung. Massagen wirken unterstützend und regen ebenfalls die Durchblutung an. Mit einer Bürste oder einem Massagehandschuh kann man die Problemzonen gezielt in Angriff nehmen und so den Dellen in Oberschenkeln, Bauch und Po den Kampf ansagen. Bleibt auch nach einiger Zeit der gewünschte Erfolg der physikalischen Behandlung aus, versucht man es mit einer
  • Fettabsaugung (Liposuction): Dieser chirurgische Eingriff wird zwar unter Narkose durchgeführt, aber die Heilung ist schmerzhaft. Bei der Fettabsaugung werden zunächst Einschnitte in die Haut vorgenommen. In diese werden dann lange Kanüle in die Fettschichten der Haut eingeführt, durch die überschüssiges Fettgewebe abgesaugt wird. Die Kanülen werden fächerförmig unter die Haut geschoben, um eine große Fläche durch einen Einschnitt zu erreichen. Dann wird eine zersetzende Lösung in die Wunden gespritzt und das Fett nach einer kleinen Wartezeit aus dem Körper gesaugt. Da es sich um einen operativen Eingriff handelt, können selbstverständlich auch Nebenwirkungen auftreten. Das können Blutungen, Infektionen und vor allem Schmerzen sein. Man sollte sich also vor einem solchen Eingriff ausführlich über die verschiedenen Risiken informieren. Da es sich um einen kosmetischen Eingriff handelt, trägt in den seltensten Fällen die Krankenkasse die Kosten.
  • Die sanfte Behandlung mit Salben, Cremes und Ölen: In Beauty – Magazinen und im Internet werden häufig Mittelchen angeboten, die durch
    Einreiben in die Haut die unschönen Dellen verschwinden lassen sollen. Die Wirksamkeit dieser Cremes und Salben wurden in keinem Fall nachgewiesen. Einzig die sanfte Massage, die beim Einreiben der Cremes
    zwangsläufig durchgeführt wird, kann eine gewisse Wirkung erzielen und die Cellulite abschwächen.

Eine neue Methode zum Abbau von Fettpolstern – Die Fettwegspritze

Das relativ neue Verfahren basiert auf einem Wirkstoff, der aus Sojabohnen gewonnen wird. Dabei wird mit dünnen Injektionsnadeln das Mittel unter die Oberhaut gespritzt. Dieser soll die Zerstörung der Fettzellen bewirken, alle anderen Gewebe aber unberührt lassen. Das Verfahren wurde im Jahre 2005 staatlich anerkannt und auf seine Wirksamkeit geprüft und bestätigt. Die Nebenwirkungen sind minimal. Es kann ein leichtes Brennen der Haut, eine vorübergehende Schwellung oder blaue Flecken auftreten. Diese Methode ist keine wirkliche Alternative zur Fettabsaugung, kann aber bei leichten Fällen durchaus wirksam sein. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die Straffung der Hautoberfläche.

Ist es möglich, Cellulite komplett auszuheilen?

Cellulite an OberschenkelnEgal, welche Behandlungsmethoden man anwendet – keine davon garantiert das vollständige Verschwinden der Verformungen der Hautoberfläche. Das einzige, was man tun kann und was wirklich hilft, um der erneuten Bildung der Dellen vorzubeugen, ist, dass man seine Ernährung umstellt auf fettarme Lebensmittel, Sport und Übungen ausführt und alles tut, um seiner Haut die Widerstandskraft zu geben, die sie braucht. Hierbei können Anti-Aging-Produkte mit straffender Wirkung oder die Gesundheits- und Ernährungs-Tipps der Zeitschrift ” Freundin” helfen. Fast jede Frau hat mit diesem Beauty – Problem zu kämpfen. Ihr steht also nicht allein da.

Gibt es Hausmittel gegen Cellulite?

Nicht erst in unserer heutigen Zeit sind Frauen eitel und kämpfen gegen Cellulite. Viele Frauen der älteren Generationen schwören auf die innerliche und äußerliche Behandlung der Cellulite mit alten Hausmitteln. Es kann nicht schaden, diese auszuprobieren und auf den Erfolg zu hoffen. Ein immer wieder auftretender Tipp ist die Behandlung mit Kaffeesatz . Dabei wird nach dem Duschen Kaffeesatz auf die Problemzonen aufgetragen und bis zu zehn Minuten lang einmassiert. Danach wird der Kaffeesatz gründlich abgewaschen. Die Wirkung kommt wahrscheinlich von der Massage. Um die pflegende Wirkung zu erhöhen, kann der Kaffeesatz mit Olivenöl gemischt werden. Das macht die Haut geschmeidig und gibt ihr Feuchtigkeit.

Auch rohe Kartoffeln sollen gegen Cellulite helfen. Dabei werden Kartoffelschalen und -scheiben auf die Haut gelegt und mit einem weichen Tuch umwickelt. Bei Bedarf kann dieser Vorgang mehrmals wöchentlich wiederholt werden. Aber nicht nur zur äußerlichen Anwendung gibt es Hausmittel zur Bekämpfung der unschönen Dellen. Kleingehackte Petersilie, aufgebrüht mit einer Tasse Wasser, sollte einmal täglich getrunken werden. Dieser Trank hilft dabei, schädliche Stoffe aus dem Körper zu spülen.

Mein Fazit

Es kann für alle ein Trost sein, dass sich fast 90 Prozent aller Frauen mit Cellulite herum plagen müssen. Und, um der Gerechtigkeit Genüge zu tun – auch Männer können diese Dellen bekommen. Man kann versuchen, der Verformungen Herr zu werden, indem man Sport treibt, sich viel an frischer Luft bewegt, die Sauna besucht und Wechselbäder nimmt. All diese Mittel und Verfahren wirken auch vorbeugend.

Ein drastischer Schritt, um diesen Schönheitsmakel los zu werden, sind chirurgische Eingriffe, wie zum Beispiel eine Fettabsaugung. Auch das recht neue Verfahren, die Fettwegspritze, ist eine Möglichkeit, Cellulite zu bekämpfen. Bei allem Ehrgeiz sollte man sich aber darüber im Klaren sein, dass es keine Garantie für das vollständige Verschwinden der Problemzonen gibt. Außerdem können chirurgische Eingriffe schwere Nebenwirkungen verursachen und teilweise sehr schmerzhaft sein. Also sollte man vor einer solchen Entscheidung sehr genau darüber nachdenken und in jedem Fall nicht nur einen Arzt konsultieren. Auch der finanzielle Faktor sollte nicht außer Acht gelassen werden. In den wenigsten Fällen trägt die Krankenkasse die Kosten für eine solche Behandlung. Damit ist ein Eingriff mit erheblichen Kosten verbunden.

Tipps in verschiedenen Beauty – Magazinen können ebenfalls hilfreich sein, diesen Verformungen vorzubeugen oder sie zu behandeln. Das Alter geht auch an dem Zustand der Hautoberfläche nicht spurlos vorüber. Mit zunehmendem Alter lässt die Festigkeit des Bindegewebes nach und Falten und Dellen sind die Folge. Es ist also letztendlich eine Frage des Selbstbewusstseins, ob man sich einer Cellulite – Behandlung unterzieht. Um für ein allgemeines Wohlbefinden zu sorgen, sind Sport und die Bewegung an frischer Luft immer noch die beste Medizin. Auch ein Partner, der Dich in allen Lebenslagen unterstützt, macht das Leben mit den Dellen um einiges leichter.